Berlin: IWW Work People’s College 2014

Vom 24-27 Juli in Berlin – jetzt anmelden – Unterstützende gesucht

Das IWW Work People’s College, die seit 2012 neu belebte Sommerakademie der IWW, wird 2014 erstmals auch in Europa stattfindend. Wir laden alle IWW Gruppen ein, Mitglieder vom 24 bis 27 Juli nach Berlin auf dieses intensive 4-tägige Training über alle notwendigen Fähigkeiten, um die One Big Union aufzubauen, zu schicken. Wir hoffen, mehr als 100 europäische Wobblies in Berlin zusammenzubringen, um all das zu lernen, was wir brauchen, um eine globale, revolutionäre ArbeiterInnenbewegung aufzubauen. Für Vorschläge, mit Fragen, oder um mitzuhelfen (da wären wir total dankbar!) wendet euch bitte an das Vorbeitungskomitee. E-Mail: europe@workpeoplescollege.org Homepage: Work People’s College 2014
Wir hoffen, euch zahlreich im Sommer in Berlin zu sehen! Weiterlesen

Berlin: Protestkundgebung vor dem Sitz des DGB-Bundesvorstands

Von der IWW Berlin
Vom 14.-16. März 2014 tra­fen sich in Ber­lin rund 60 Ge­werk­schaf­ter*in­nen vom eu­ro­päi­schen Netz­werk al­ter­na­ti­ver und Ba­sis-​Ge­werk­schaf­ten. Die IWW war mit der Ber­li­ner Orts­grup­pe eben­falls ver­tre­ten und an der Vor­be­rei­tung des Tref­fens be­tei­ligt. Es war ein eu­ro­päi­sches Fol­ge­tref­fen des welt­wei­ten Tref­fens im letz­ten Jahr in Paris. Neben Be­rich­ten über die Si­tua­ti­on in den je­wei­li­gen Län­dern und über die ak­tu­el­len so­zia­len Kämp­fe dort, wur­den ge­mein­sa­me Re­so­lu­tio­nen und Kam­pa­gnen be­schlos­sen. Weiterlesen

Berlin: Solidaritätskundgebung für belgische Ford-KollegInnen

Von der IWW Berlin
Am 19.2. fand eine So­li­da­ri­täts­kund­ge­bung für die bel­gi­schen Ford-​Kol­le­gIn­nen aus Genk vor der Lan­des­ver­tre­tung Nord­rhein-​West­fa­lens in Ber­lin statt. Mit ihren deut­schen Kol­le­gIn­nen hat­ten sie im No­vem­ber 2012 vor der Eu­ro­pa­zen­tra­le in Köln gegen die Schlie­ßung ihres Stand­or­tes mit Ver­lust von 10.​000 Ar­beits­plät­zen de­mons­triert und da­nach Straf­be­feh­le wegen „schwe­rem Land­frie­dens­bruch“ er­hal­ten. Die So­li­da­ri­täts­kund­ge­bung wurde von einem Bünd­nis aus dem Klas­sen­kampf­block Ber­lin, dem Netz­werk IT und der IWW-​Orts­grup­pe Ber­lin ge­tra­gen. Dabei wurde eine Pro­tester­klä­rung ver­le­sen, die an­schlie­ßend in der Lan­des­ver­tre­tung über­ge­ben wurde. In ihr wurde die Ein­stel­lung aller ju­ris­ti­schen Ver­fah­ren durch po­li­ti­sche Ein­fluss­nah­me der Ent­schei­dungs­trä­ge­rIn­nen (ins­be­son­de­re des Jus­tiz­mi­nis­ters Kut­scha­ty) auf die zu­stän­di­ge Staats­an­walt­schaft gefordert. Weiterlesen

GroKo: Mindestlohn zementiert den Niedriglohnsektor

Von unserem FW Olli R.:

Die pu­bli­zis­ti­schen Flagg­schif­fe der bun­des­deut­schen „Qua­li­täts­pres­se“ schlag­zeil­ten je­weils dif­fe­ren­ziert: „War­nung vor Aus­nah­men beim Min­dest­lohn“, so ti­tel­te die Süd­deut­sche Zei­tung in ihrem Auf­ma­cher am 20.​1.​2014. Einen Tag spä­ter ur­teil­te die Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung mit der Über­schrift „Kein Min­dest­lohn für Azu­bis. Gut­ach­ten: Aus­nah­men sind recht­lich mög­lich“. Die Pres­se­ver­öf­fent­li­chun­gen zei­gen auf, dass der im Ko­ali­ti­ons­ver­trag von SPD und CDU/CSU ver­ein­bar­te all­ge­mei­ne ge­setz­li­che Min­dest­lohn von € 8,50 wei­ter­hin kon­tro­vers nach­ver­han­delt wird. Hin­ter­grund die­ses me­dia­len Echos ist eine Ex­per­ti­se, wel­che der Wis­sen­schaft­li­che Dienst des Deut­schen Bun­des­tags im Auf­trag der Grü­nen-​Ar­beits­markt­ex­per­tin Bri­git­te Poth­mer an­ge­fer­tigt hat und in der es um po­ten­ti­el­le Aus­nah­me­re­ge­lun­gen im an­vi­sier­ten Min­dest­lohn­ge­setz geht. Weiterlesen

Berlin:„Für Euch ist es Ur­laub, für uns ist es Aus­beu­tung!“

Von der IWW Berlin:
Protestkundgebung von entlassenen Lohnarbeiterinnen und Lohnarbeitern des Amadeus Hostels: Unter dem Motto: „Für Euch ist es Ur­laub, für uns ist es Aus­beu­tung!“ fand am 15.​02.​2014 eine Kund­ge­bung vor dem Ama­de­us Hos­tel in der Brun­nen­stra­ße 70, 13355 Ber­lin statt. Die Kund­ge­bung wurde von einer Grup­pe ge­feu­er­ter, über­wie­gend eng­lisch­spra­chi­ger An­ge­stell­ten des Ama­de­us Hos­tels in­iti­iert, die u.a. von der Ber­li­ner Er­werbs­lo­sen­in­itia­ti­ve Basta! un­ter­stützt wurde. Au­ßer­dem be­tei­lig­ten sich an der Pro­test­ak­ti­on die Ber­li­ner FAU, DIE LINKE sowie un­se­re Ber­li­ner IWW-​Orts­grup­pe. Weiterlesen

DGB: Weniger Streikrecht – mehr Niedriglohn

Von der IWW Bremen:
Die große Ko­ali­ti­on will es wis­sen. Das Mo­dell des Lohn­dum­pings, der gi­gan­ti­schen Aus­wei­tung des Nied­rig­lohn­sek­tors, der pro­fit­be­schleu­ni­gen­den Fle­xi­bi­li­sie­rung in­ner­halb be­ste­hen­der Ta­rif­ver­trä­ge, das dem Ka­pi­tal am Stand­ort Deutsch­land in den letz­ten 10 bis 15 Jah­ren enor­me Kon­kur­renz­vor­tei­le ver­schafft hat, soll mit allen Mit­teln er­hal­ten wer­den. Dazu soll der „Grund­satz der Ta­rif­ein­heit nach dem Mehr­heits­prin­zip“ in Ge­set­zes­form ge­gos­sen wer­den.
Dazu ge­hört auch die Ein­schrän­kung des Streik­rechts. Nicht für die DGB Ge­werk­schaf­ten, die in den letz­ten Jah­ren die we­sent­li­chen Ab­sen­kun­gen des Lohn­ni­veaus und der Ein­schnit­te in den So­zia­len Si­che­rungs­sys­te­men po­li­tisch un­ter­stüt­zen, to­le­riert oder gar per Ta­rif­ver­trä­gen ab­ge­si­chert haben. Weiterlesen