Tnuva lässt Flaum Appetizing fallen

Internationale Proteste gegen arbeiterfeindlichen Feinkostbetrieb in New York zeigen Wirkung

Tnuva, ein milliardenschwerer Multi und der weltweit größte Produzent koscheren Käses, beugt sich dem Druck eine Graswurzelkampagne. Demnach verzichtet der Konzern in Zukunft darauf, seine Waren in den USA durch Flaum Appetizing aus New York vertreiben zu lassen.

Die gemeinnützige Initiative “Brandworkers International” dankt allen Unterstützer_innen, die mit Protest-Aktionen, Briefen, Emails etc. diesen Erfolg möglich gemacht haben. Die deutschen Wobblies hatten sich an einem globalen Aktionstag am 22. September 2011 beteiligt.

Brandworkers International steht den Industrial Workers of the World nahe; die Organisation wurde von dem IWW-Starbucks-Union Organizier Daniel Gross ins Leben gerufen, um gefeuerte ArbeiterInnen aus dem Lebensmittel-Großhandel in Brooklyn zu unterstützen.

Flaum Appetizing hat sich durch extrem ausbeuterische Arbeitsbedingungen, gewerkschaftsfeindliche Maßnahmen, Missachtung von Gesetzen und Gerichtsurteilen einen unrühmlichen Namen gemacht. Bislang ist es den Brandworkers, Wobblies und anderen Verbündeten gelungen, Flaum zahlreiche Kunden abspenstig zu machen. Die New Yorker Kolleginnen sind nach diesem Etappensieg zuversichtlich, den Ausbeuter Flaum Appetizing im Jahr 2012 endgültig in die Knie zu zwingen.

mehr Infos:

deutsch sprachiges Flugblatt (pdf)

Big Step Forward for Flaum Campaign (Pressemitteilung von Brandworkers International und Uri L’ ‘Tzedek)

Tnuva drops Brooklyn’s Flaum, NY Daily News vom 14. November 2011

Fired Workers gain measures of revenge, Crains Business News vom 14. Nov. 2011

 

Ein Kommentar

  1. Abraxas sagt:

    Da zeigt es sich daß die wühlarbeit von vielen oft mehr bringt als eine mächtige Demo. Den Kapitalisten da treten wo es weh tut.