Diese Seite verwendet Cookies und analysiert das Nutzerverhalten in anonymisierter Form

Infos / Opt out

Ich bin damit einverstanden
Cookies
Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie dazu, statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.
Anleitung des BSI zum Deaktivieren bzw. Löschen von Cookies: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/EinrichtungSoftware/EinrichtungBrowser/Sicherheitsmassnahmen/Cookies/cookies_vermeiden.html

Piwik
Dieses Angebot benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Nutzerzugriffe. Dies dient ausschließlich zur Analyse der Funktionsfähigkeit dieser Seiten und der Verbesserung des Angebots. Piwik verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf dem Computer der Nutzer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch die Nutzer ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über die Benutzung dieses Agebotes werden auf dem Server des Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Nutzer können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; Der Anbieter weisen die Nutzer jedoch darauf hin, dass sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

Von der IWW Bremen:
Am 21. Mai 2014 ent­schied das Bun­des­ar­beits­ge­richts, dass eine Prä­mie von 200 Euro für jedes IG Me­tall Mit­glied bei Opel recht­mä­ßig ist.
Hin­ter­grund: Im Jahre 2010 (Opel Mut­ter GM rang mit der In­sol­venz, in Eu­ro­pa wurde das Opel Werk Ant­wer­pen ge­schlos­sen) ver­ein­bar­te die IG Me­tall für die Deut­schen Opel werke den Ver­zicht auf die Lohn­an­he­bung in den an­de­ren Me­tall Flä­chen­ta­ri­fen, ins­ge­samt meh­re­re hun­dert Mil­lio­nen Euro. In der Ver­ein­ba­rung über den Lohn­ver­zicht war auch eine Re­ge­lung ent­hal­ten, die den IG Me­tall Mit­glie­dern unter den Be­schäf­tig­ten bei Opel eine „Er­ho­lungs­bei­hil­fe“ von 200 Euro zu­sprach.
Meh­re­re Be­schäf­tig­te von Opel, al­le­samt nicht in der IG Me­tall klag­ten bis in die höchs­te Ar­beits­ge­richts­in­stanz, da sie durch die Zah­lung von 200 Euro aus­schließ­lich an IG Me­tall Mit­glie­der eine Ver­let­zung des Gleich­be­hand­lungs­grund­sat­zes sahen. 
Das Bun­des­ar­beits­ge­richt be­fand die ta­rif­li­che Ver­ein­ba­rung zwi­schen IG Me­tall und Opel für rechts­kon­form. Damit ist der Weg für den Ab­schluss wei­te­rer, von vie­len DGB-​Ge­werk­schaf­tern ge­for­der­te be­son­de­ren Zu­wen­dun­gen für Ge­werk­schafts­mit­glie­der von ju­ris­ti­schen Hür­den be­freit. 

Weiterlesen: Bundesarbeitsgericht: Verzichtsprämien gerichtsfest

Von der IWW Berlin 
Vom 14.-16. März 2014 tra­fen sich in Ber­lin rund 60 Ge­werk­schaf­ter*in­nen vom eu­ro­päi­schen Netz­werk al­ter­na­ti­ver und Ba­sis-​Ge­werk­schaf­ten. Die IWW war mit der Ber­li­ner Orts­grup­pe eben­falls ver­tre­ten und an der Vor­be­rei­tung des Tref­fens be­tei­ligt. Es war ein eu­ro­päi­sches Fol­ge­tref­fen des welt­wei­ten Tref­fens im letz­ten Jahr in Paris. Neben Be­rich­ten über die Si­tua­ti­on in den je­wei­li­gen Län­dern und über die ak­tu­el­len so­zia­len Kämp­fe dort, wur­den ge­mein­sa­me Re­so­lu­tio­nen und Kam­pa­gnen be­schlos­sen.

Weiterlesen: Berlin: Protestkundgebung vor dem Sitz des DGB-Bundesvorstands